Skip to content

Was hat ver.di für uns getan?

2015 haben Zehntausende der Mitglieder von ver.di mit mehrwöchigen Arbeitsniederlegungen für den Schutz ihrer Arbeitsplätze vor betriebsbedingten Kündigungen, vor Fremdvergabe und Lohnabbau gestreikt. Im Handel, bei den Ländern, im öffentlichen Nahverkehr und in vielen anderen Bereichen konnten wir im Zuge von Warnstreiks deutliche Reallohnverbesserungen durchsetzen. Und im Sozial- und Erziehungsdienst gelang es, die Forderungen nach Aufwertung der sozialen Berufe in den Mittelpunkt der gesellschaftlichen Aufmerksamkeit zu rücken und gegen den Widerstand der Arbeitgeber einen ersten Schritt voranzukommen.

2016 steht ver.di erneut vor wichtigen Aufgaben:
bei der Alterssicherung (VBL), bei der Gestaltung der digitalen Umbrüche in der Arbeitswelt, der Integration in Deutschland bleibender Flüchtlinge sowie in den Auseinandersetzungen um Gute Arbeit und eine faire Verteilung des Wohlstandes.

Und ganz nebenbei werden von ver.di in der Tarifrunde 2016 im Bereich des TVöD, wieder Verhandlungen geführt, bei denen es um eine Steigerung unser aller Einkommen geht.

Jedes Mitglied von ver.di ermöglicht erst mit seinem solidarischen Beitrag,
indem es jeden Monat auf 1% seines Monatsgehaltes verzichtet,
die immer wieder stattfinden Tarifverhandlungen.

Bei der Wahl zu den Personalvertretungen stellen sich Kolleginnen und Kollegen zur Wahl, die ver.di nahestehen oder in ver.di organisiert sind, das ist ihre Gelegenheit, geben sie diesen Kolleginnen und Kollegen ihre Stimme damit stärken Sie auch die Position von ver.di in den Verwaltungen.


Stellen Sie sich vor, es gäbe keine Gewerkschaften, unter welchen Umständen würden wir dann arbeiten?

 Stellt euch vor, es gäbe keine Gewerkschaften als pdf Datei

Primary Sidebar